esenbyte-header.jpg
Kostenfreie Erstberatung
Jetzt anrufen!
Hervorragend bewertet - Stand 2020
für
iOS
iPad OS
Android
Software-Entwicklung
Ihre
esenbyte
usb
storage
security
App-Agentur
Ihre kompetente App Agentur für Ihre individuelle App für den AppStore oder PlayStore
Ihr App-Entwickler in München


Artikel nach Datum gefiltert: März 2017

Sonntag, 26 März 2017 00:20

So löschen Sie Ihre Daten sicher

Wie Sie Ihre Daten unwiderruflich löschen können

Sicher hatten Sie dieses Problem schon einmal. Sie haben einen alten Computer Zuhause rumliegen und wissen nicht was damit anzufangen ist. Am besten zum Wertstoffhof bringen und die ganze Sache vergessen. Wer holt denn schon die Festplatte raus und überprüft diese nach „meinen“ Daten?

Das ist eine Frage die manche sich stellen, zu recht. Denn gebrauchte Computer, welche schon obsolet sind, sollte man nicht nur formatieren. Mit der Formatierung können Sie alle Ihre Daten auf Ihrem Computer löschen und erschweren es Kriminellen Ihre Daten wiederherzustellen. Allerdings gibt es im Internet reichliche Programme die es einem ermöglichen Ihre Daten wiederherzustellen.

Wie ist eine Datenwiederherstellung nach der Formatierung überhaupt möglich?

Ganz einfach. Die Festplatte im Computer besteht aus Speicherzellen. Diese Speicherzellen, können entweder beschrieben werden oder nicht beschrieben werden. Sie müssen sich das so vorstellen. Wenn Sie eine Datei auf dem Computer haben, dann ist ein winziger Speicher auf der Festplatte Ihres Computers schreibgeschützt, solange Sie die Datei nicht verändern. Wenn Sie diese Datei allerdings nun ausschneiden und auf einen USB Stick einfügen, dann haben Sie diese Datei verschoben. Aber intern macht der Computer etwas vollkommen anderes. Ihr PC-System kopiert die Datei die Sie übertragen möchten auf den USB Stick und gibt den zuvor reservierten Speicher wieder frei. Nun kann dieser Speicher mit einer anderen Datei überspeichert werden. Es wird also nicht wirklich etwas auf Ihrem Computer gelöscht noch endgültig entfernt. Beim löschen wir nur der Speicher der jeweiligen Datei frei gegeben, damit dieser Speicher anderweitig benutzt werden kann.

Falls diese Speicherzelle nicht mit einer anderen Datei überschrieben worden ist, dann ist die Datei immer noch wiederherstellbar. Deshalb können Sie eine weitere Maßnahme ergreifen um die Datenwiederherstellung Kriminellen zu erschweren. Sie sollten Ihre Festplatte am besten nuken mit dem Gratis Tool Darik's Boot and Nuke.

Was ist das Nuken?

Beim Nuken wird Ihre Festplatte mit Datenmüll überschrieben und dies mehrmals, was eine Wiederherstellung Ihrer Daten fast wie unmöglich macht. Dabei können Sie auswählen wie oft Ihre Festplatte überschrieben werden sollte und wie sicher die „Löschung“ sein sollte. Das bedeutet nicht, dass Ihre Daten nicht wiederhergestellt werden können. Es ist nur äußerst schwierig diese Daten wiederherzustellen, aber nicht unmöglich.

Wie ist eine Festplatte endgültig löschbar?

Theoretisch lassen sich Ihre Daten immer wiederherstellen. Sie können nur die Wiederherstellung erheblich erschweren, sodass keine kompletten und lesbaren Daten vernünftig wiederhergestellt werden können. Es ist also immer möglich Datenfragmente wiederherzustellen. Auch nach dem Nuken, kann man die Festplatte an ein Datenrettungslabor schicken, welche Ihnen die Daten wiederherstellen könnte. Nur wären die Kosten so hoch, dass sich das für Privatleute nicht lohnen würde. Falls Ihre Festplatte kaputt ist, ist eine günstigere Wiederherstellung möglich, bei einem Nuken ohne weiteres allerdings nicht.

Sollte ich meine Festplatte zerstören?

Es wäre eine Möglichkeit die Festplatte zu zerstören um Ihre Daten Kriminellen unmöglich zu machen sie wiederherzustellen, bevor Sie diese beim Wertstoffhof abgeben. Sie könnten die Festplatte nuken und anschließend aufschrauben und zerkratzen und die inneren Komponenten stark beschädigen, indem Sie den Lese und Schreibkopf brechen und verbiegen. Damit dürfte es für einfache Leute extrem schwierig werden Daten aus der Festplatte zu extrahieren. Wenn Sie diese auch vor Ermittlungsbehörden erschweren möchte, könnten Sie die Festplatte verbrennen und anderweitig stark beschädigen indem Sie die Festplattenscheibe z.B ätzen oder die Elektronik mit Wasser beschädigen etc. Dazu ist es allerdings im allgemeinen eher empfohlen Ihre Festplatte zu verschlüsseln, da diese den größten Schutz Ihrer Daten gewährleistet, denn dann ist so eine derartige physische Zerstörung der Festplatte nicht notwendig. 

Publiziert in News

Alte Computer schaffen es leider nicht immer die Anforderungen von neuen und rechenintensiven Softwareprodukten befriedigend zu erfüllen. Manchmal können das Deinstallieren und Deaktivieren von Software wunder bewirken. Jedoch passiert es auch mal, dass Ihr Computer auch nach diesen Prozessen nicht wie gewünscht funktioniert. Abhilfe kann der Einbau einer SSD Festplatte verschaffen. Nicht immer bringt ein besserer Prozessor auch unbedingt einen merklich leistungsfähigeren Computer. Bei manchen Notebooks gibt es zwischen einem i5 und i7 Prozessor keinen merkbaren Unterschied. Deshalb empfehlen wir Ihnen eine SSD Festplatte, falls diese bei Ihnen noch nicht zum Einsatz kommt. Oft kosten SSD Festplatten mehr als übliche HDD Festplatten, welche normalerweise im mittleren Preissegment bei Notebooks zu finden sind. Bei ganz alten Computer kann auch eine Defragmentierung noch in Frage kommen, allerdings raten wir das Defragmentieren von SSD Festplatten ab, da neuere Festplattencontroller intelligent genug sind die Daten auf Ihrer Festplatte strukturiert und logisch zu ordnen, ohne der Notwendigkeit einer Defragmentierung. Mit der Defragmentierung verkürzen Sie nämlich die Lebensdauer von Festplatten, deshalb sollten Sie darauf verzichten um lange Freude mit Ihrer Festplatte zu haben.

Publiziert in News
Montag, 20 März 2017 00:07

Wie Sie sich gegen Hacker schützen

1. Vermeiden Sie den Flash Player, da dieser sehr viele Sicherheitslücken birgt und diese auch nicht sofort geschlossen werden. 

2. Sie sollten ebenfalls kein Java auf Ihrem PC installieren, nur wenn dies Programme erfordern die auf dieser Basis arbeiten. Bei Java gibt es nämlich ebenfalls viele Exploits womit Sie Hackern Türe und Tore offen halten. 

3. Deaktivieren Sie am besten Javascript mit dem Add-On NoScript. Viele Schadprogramme die Sie auf Ihrem Computer ungewollt einfangen, werden durch Javascript Code auf Ihrem PC-System eingeschleust. Sie können effektiv dies vorbeugen indem Sie Scripte für unbekannte Webseiten blockieren. 

4. Falls beim Surfen ihr Popup-Blocker meldet, ob sie Active-X Steuerelemente zulassen möchten, dann sollten Sie dies nicht tun, da Active X Steuerelemente auch missbraucht werden können und Sie sich ebenfalls Schadsoftware einfangen können. 

5.  Benutzen Sie einen Browser, welches in den Benchmarks am besten abschneidet und wo die Sicherheitslücken sofort geschlossen werden. Wir können Ihnen bedenkenlos Mozilla Firefox und Google Chrome empfehlen. Benutzen Sie nicht den Internet Explorer, da dies nicht mehr von Microsoft aktualisiert und gewartet wird. 

6. Überprüfen Sie, dass Ihr Router keine offenen Ports hat, welches Angreifer ausnutzen können. Machen Sie Firmwareupdates von Ihrem Router, sobald diese verfügbar sind. 

7. Vermeiden Sie den Besuch von pornografischen und illegalen Webseiten. Oft werden viele Schadprogramme dort verbreitet. Installieren Sie ebenfalls keine Raubkopien, da diese oft modifizierte Dateikomponenten beinhalten, die weder verifiziert noch sicher sind. 

Publiziert in News

Wer kennt es nicht, Sie benötigen kleine Hilfsprogramme in Ihrem Browser. Auch bekannt unter dem Namen Extensions. Es gibt zahlreiche davon für die Browser Google Chrome und Firefox. Aber Browser Extensions verbergen auch viele Gefahren. Sie sollten deshalb immer genau überlegen und sich informieren bevor Sie eine Browser Erweiterung runterladen und installieren. Vor einigen Monaten machte die Erweiterung MyWOT Schlagzeilen in den Medien. MyWOT ist eine Browser Erweiterung womit Sie Webseiten bewerten können. Anhand der Reputation, werden Webseiten als gut oder gefährlich eingestuft. Bei schlecht bewerteten Webseiten über MyWOT bekommen die Internetnutzer die Meldung, dass es sich hierbei um eine Webseite mit einem schlechten Rating handelt und empfiehlt Ihnen den Webseite nicht zu besuchen. Bei Vergleichen von Produkten verschiedener Webseitenbetreiber macht es sicherlich durchaus Sinn so ein Tool zu benutzen, allerdings hat sich rausgestellt, dass MyWOT seine Benutzer systematisch ausspioniert hat. Es wurden die Besuchten Webseiten protokolliert mit Uhrzeit und Datum, ohne die Nutzer in Kenntniss zu setzen. Diese Daten wurden anschließend an Firmen verkauft. Als Konsequenz hat Mozilla Firefox dieses Addon aus Ihrem Extension Store entfernt. Ebenfalls gibt es dieses Addon nicht mehr für Google Chrome. Die Webseite von MyWOT wirbt derzeit auch nur noch für mobile Endgeräte.

Vermeintlich nützliche Addons wie diese suggerieren dem Nutzer kostenfrei eine Leistung in Anspruch zu nehmen, obwohl alle User mit Ihren Daten zahlen.

Um unerwünschte Addons für Firefox zu entfernen, können Sie ganz einfach folgende Schritte befolgen:

Drücken Sie auf das Symbol mit den drei Strichen (siehe 1.)

Klicken Sie anschließend auf "Add-ons" (siehe 2.)

Anschließend suchen Sie sich das zu entfernende Add-On aus und klicken auf entfernen (siehe 3.)

Damit sollte das gewünschte Add-On welches Sie entfernen möchten aus Ihrem Browser verschwinden und nicht mehr stören.

Manche Browser Erweiterungen lassen sich leider auch nicht auf diesem einfachen Weg entfernen und nisten sich sehr tief im Browser ein. Diese Art von Toolbars können nicht auf diese Weise entfernt werden. Bei so einem Fall sollten Sie sich einen Experten zur Rate ziehen, da verbunden mit diesen Toolsbars häufig auch andere Schadprogramme auf Ihrem Computer installiert sind.

 

Publiziert in News

Wer entwickelt und verbeitet Computerviren und Trojaner? Und warum? Manchmal stellt sich die Frage, wer Viren in die freie Wildbahn setzt. Vielleicht wird es der eine oder andere nicht glauben, aber Schädlinge werden von Menschen programmiert, die ein politisches oder finanzielles Interesse haben oder aus Hobby. Die Absicht dahinter kann sehr vielfältig sein, egal ob man der Konkurrenz schaden möchte o.Ä es steckt immer ein Motiv dahinter. Manche Malware schaden Ihrem Computer und andere hingegen spionieren Sie aus. Es kann allerdings auch passieren, dass Ihr Computersystem ein Teil eines Botnetzes wird. Ein Botnetz ist ein Netzwerk viele Computer die auf Kommando des Hackers z.B. eine große Datei wie ein Bild auf einer beliebigen Seite anklicken können. Bei hundertausenden Computern die zur selben Zeit das größte Bild Ihrer privaten Homepage anklicken, kann es leicht passieren, dass Ihre Webseite abschmiert, da Ihr Anbieter nur begrenzte Rechenleistung Ihnen zur Verfügung stellen und die Anfragen an die Webseite alle nicht stemmen kann. Es ist also immer eine Sache der Kostenfrage. Wenn Sie allerdings einen Dienst wie Cloudflare einsetzen, können Sie sich als Webseitenbetreiber schützen. Als normaler Internetnutzer, sollten Sie stets die aktuellste Version Ihrer Antiviren-Software haben und täglich Updates machen. Nur so können Sie sich halbwegs gut schützen. Bei Verdacht einer Infektion von Computerviren sollten Sie immer einen IT-Profi konsultieren, damit sensible Bankgeschäfte auch immer diskret bleiben. Es kann leicht passieren, dass bei einer Malware Infektion fremde Buchungen Ihrer Bankkonten stattfinden. Sie sollten deshalb Wert auf Ihre Sicherheit legen und sich gut schützen.

Publiziert in News
Dienstag, 07 März 2017 15:34

Wie Sie Online Betrug vermeiden können

1. Geben Sie niemals wichtige Daten von sich Preis 

2. Senden Sie niemals Kopien von Ausweisen, Reisepässen oder Kontodaten an fremde Personen oder unbekannte ausländischen Firmen

3. Klicken Sie nicht auf geshortete Links oder unbekannte Links die Sie nicht kennen 

4. Fallen Sie nicht auf Geschenke oder vermeintliche Erben rein mit der Voraussetzung, dass Sie zuerst eine Zahlung tätigen müssen

5. Kaufen Sie nicht bei unbekannten Online-Shops ein die keine Zertifizierung o.Ä. besitzen 

 

Publiziert in News

1. Nutzen Sie immer ein eingeschränktes Konto womit Sie arbeiten 

2. Öffnen Sie niemals E-Mail Anhänge von unbekannten Absendern

3. Vermeiden Sie illegale und pornographische Inhalte im Internet 

4. Laden Sie sich keine Softwareprogramme runter, die sie nicht kennen. 

5. Lassen Sie regelmäßig Ihren Computer von einem Fachmann überprüfen

 

 

Publiziert in News

Unsere Rufnummer

 

App Anfrage

0176 75 19 18 18

Kostenfreie Erstberatung

Das sagen unsere Kunden

Slide One

Sehr gute Beratung bei der Konzeption unserer App. " Ayse

Sehr gute Beratung bei der Konzeption unserer App. " Ayse

Slide One

Usability der Apps sind hervorragend. " Peter

Usability der Apps sind hervorragend. " Peter

Usability der Apps sind hervorragend. Sehr freundlicher und lobenswerter Service " Peter

previous arrow
next arrow

Im Archiv durchstöbern

Search SEO Glossary
plg_search_virenlexikon
Suche - News Artikel
Suche - Kategorien
Suche - Kontakte
Suche - Seiteninhalt
Suche - Newsfeeds
Suche - Weblinks
Suche - Schlagwörter
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.